Die Erkenntnis bezüglich elektrolyte: 3 wichtige Lehrsätze des Selbstversuchs

Bedauerlicherweise nimmt eine Erkrankung von Diabetes beständig zu. Kontinuierlich mehr Personen klagen über zu große Blutzuckerwerte und sind anfänglich über eine Diagnose erschrocken. So war es gleichwohl bei mir. Meine Blutzuckerwerte waren bedeutend gravierender, als der Blutzuckerspiegel wirklich aussehen sollte. Der Mediziner riet mir natürlich zu einer Lebensumstellung.
Die Konventionen sollten zweckmäßig geändert werden und ich solle angemessener auf mich achten. Zuerst hielt ich die Rede für übersteigert und vernachlässigte die weiseen Ratschläge. Was konnte ich schon mit Hilfe von dem mir ans Herz gelegten Blutzuckertagebuch anfangen? Ohnedies bin ich keineswegs der wohl geordnetste Erdenbürger und konstante Eintragungen sind definitiv nicht mein Ding.

Gewiss bin ich darüber im Bilde, dass es inzwischen massenhaft Messgeräte und Apps gibt. Ebendiese sollen in diesem Fall zusteuern, dass einer seinen elektrolyte auf Werte im Normbereich einstellen vermag. Aber auch elektronische Gerätschaften lehnte ich bis vor einiger Zeit ab. Allerdings dermaßen viel schon im Vorhinein: Das Neuer Denkansatz hat sich ausgezahlt und ich bin für den entscheidenden Erfolg verbunden.

Gleichmäßiges elektrolyte bestimmen gehört zu dem alltäglichen Alltag

So knifflig, wie sich viele das Gerät zur Messung des Blutzuckerspiegels vorstellen, ist es wirklich nicht. Gewiss, übung macht den Meister. Doch dank des neuzeitlichen Geschehen wird es den Betroffenen wesentlich müheloser gemacht. Ich habe akzeptiert, dass man das Karma akzeptieren muss und einen idealen Umgang finden sollte.

Eine Tabelle des Blutzuckerwerts bringt bereits Erleichterung. Darin werden die Werte des Blutzuckers anschaulich zusammengetragen und einer kontrastiert seine zu hohen oder auch zu niedrigen Blutzuckerwerte. Ebendiese Daten können natürlich genauso variieren.
Zu Anfang war das bei mir passiert. Die Ernährung, sportliche Aktivitäten und Aufregung spielen dabei natürlich eine entscheidende Rolle.
Seit dieser Zeit habe ich mich an das tägliche Prüfen der Blutzuckerwerte angepasst. Das geht geschwind und ist ebenso in keiner Weise umständlich. Selbst auf Reisen oder auf Reisen löse ich mittlerweile die Lageen gut.

Den Blutzuckerspiegel zu reduzieren ist bedeutsam

Ich messe die Werte des Blutzuckers vor dem Speisen und nach dem Dinieren. Diese Unentwegtheit ist unbedingt zwingend. Ein Fehlverhalten kann schließlich tragische Effekte auf die eigene Gesundheit haben. Bestimme ich meinen Blutzuckerspiegel ohne etwas gegessen oder getrunken zu haben, so sind jene Werte des Blutzuckers erwartungsgemäß viel kleiner als nach dem Schlemmen.
Die Normalwerte des Blutzuckerspiegels befinden sich hierbei im Bereich 60 und 100 mg/dl vor dem Essen. Nach dem Essen hat der Zuckerspiegel die Sollwerte von ungefähr 90 bis 140 mg/dl. Folglich steigt der Blutzuckerspiegel nach dem Tafeln also bei jedem Menschen an. Jedoch meine Werte des Blutzuckers sind deutlich höher und aus diesem Grund ist die ständige Kontrolle unentbehrlich.

Zeitweilige und langanhaltende Werte des Blutzuckers

Vorausgesetzt, dass die elektrolyte-Erkrankung diagnostiziert wird, zieht der Doktor die vorübergehenden und gleichfalls die langanhaltenden Werte des Blutzuckers heran. Somit kristallisiert sich ein umfassendes Ebenbild und der Patient erfährt konkrete Informationen zur notwendigen Behandlung und der Handhabung.

Die Vorteile von Apps und Messgeräten

Momentan führe ich vorbildlich ein Blutzuckertagebuch. Ich bin zur Einsicht gekommen, dass sich der Aufwand wirklich rechnet. Auf diese Weise erkenne ich tag für Tag säuberlich visualisiert und kann ausgereift reagieren. Obwohl ich nicht wirklich von der aktuellen technischen Weiterentwicklung bebeistert bin, habe ich inzwischen die Apps für mich aufgespürt.
Die helfen mir ganz bequem, meinen Zuckerspiegel zu überblicken und folglich den elektrolyte senken zu können. Seit dem Zeitpunkt erreicht mein Zuckerspiegel die Sollwerte deutlich schneller und für mich komfortabler.

Mein Gerät zur Messung des Blutzuckers ist auch zum ständigen Gefährten geworden. Die modernen Geräte sind keinesfalls mehr mit Modellen der Vergangenheit zu kontrastieren. Jene Geräte zur Messung sind wesentlich kleiner und handlicher und somit komplett leichtgewichtig zu mitzuführen. Das Zuckerspiegel messen ist heutzutage keine unüberwindbare Hürde mehr.
Weil ich am Anfang die Werte des Blutzuckers in keiner Weise seriös nahm und eine Tabelle des Blutzuckerwerts als abkömmlich umging, ist mir inzwischen die Wichtigkeit klar geworden.

Resümee: Werte des Blutzuckers definieren mein Wohlergehen

Auch wenn der elektrolyte die Sollwerte von sich aus keinesfalls erlangt, mag ich mit sinnvollen Hilfsmitteln mittlerweile ein eigentlich entspanntes Leben führen. Ich habe unwesentliche Beschränkungen mehr und verlebe die Aktivitäten schließlich nochmals viel unbeschwerter. Ich bin zu folgenden Ergebnissen gelangt, dass:

  • – ein Gerät zur Messung des Blutzuckers und die Blutzuckertabelle notwendig nötig sind
  • – mir ein Tagebuch für Blutzuckerwerte hilft
  • – und dass ich auf Apps zum Blutzuckerspiegel messen bauen kann

Der elektrolyte gehört zu meinem Leben aber meine Lebensqualität wird nicht beeinträchtigt.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDiätplan
Nächster ArtikelGlucosamin

Warning: A non-numeric value encountered in /home/customer/www/getwellness.ch/public_html/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 1008