Radial Wellendichtringe können individuell bestellt werden, auch im Internet. Sie finden für vielseitige Nutzungen ihren Einsatz. Je nach Einbau oder Werkstoff werden sie ausgewählt. Eine gute Beratung sollte beim Kauf der Radial Wellendichtringe gewährleistet sein, wegen der vielen Verwendungsmöglichkeiten. Der Wellendichtring hat auch den Namen „Simmerring“. Das kommt vom Namen des Entdeckers, Herr Simmer. Teilweise sind die radialen Wellendichtringe innerhalb des Gehäuses eingebaut oder auch im Gehäusedeckel. Auch axiale Wellendichtringe sind auf dem Markt vertreten. Sie schützen vor Spritzwasser, Staub und anderen Verunreinigungen.

Radiale Wellendichtringe: in vielen Größen angeboten!

Neben den klassischen Standardabmessungen sind auch die Sondergrößen für den Kunden bestellbar. Der Kunde bestimmt, aus welchem Werkstoff und mit welchen Maß Radial Wellendichtringe produziert werden. Je nach Einsatz und Material kann man sie nutzen. In de Regel wird der FPM und der NBR als Werkstoff genutzt aber auch ACM, EPDM, PFTFE, HNBR und MVQ werden als Werkstoff eingesetzt. Der Einsatzzweck bestimmt in der Regel die Materialauswahl und auch die Größe. Ob für den Schiffsbau, die Windkraftwerke oder auch ein Großgetriebe in einem Walzwerk: Die Radial Wellendichtringe sind unentbehrlich,

Radial Wellendichtringe nach deutschem Standard

Die DIN, die je nach Bauform greift, ist beispielsweise die DIN 3760. Es gibt hier Wellendichtringe mit verschiedenem Drall: Rechtsdrall, Wechseldrall, Linkdrall. Die Sonderformen werden ebenfalls zeitnah produziert, je nach Kundenwunsch. Auch ein Ring mit einer verstärkten Dichtlippe ist verfügbar. Die Varianten sind teilweise ohne Feder, teilweise dichtlackbeschichtet oder auch rilliert. Auch Angaben für die Lagerung sind für Radial Wellendichtringe mit Kautschuk oder Gummi nötig. Der Support gibt hier genaue Auskünfte.

Speziell nach Kundeneinsatz

Die Standardgrößen oder lieber eine Sonderanfertigung? Das bestimmt der Einsatz. Der Experte berät hier umfassend und die individuellen Dichtringe werden schnellstmöglich, je nach Branche, geliefert. Das Material, die Größe und mehr kann der Kunde mitbestimmen. Die radialen Varianten sind dabei immer sicher und einbaufertig. Sie dichten Achsen und Wellen optimal ab. Es ist beim Kauf immer auf die Parameter zu achten, die entscheidend sind in der jeweiligen Branche.

Hilfe bei der Auswahl

Bei der Auswahl der radial Wellendichtringe muss auf die Verträglichkeit (Medium) und auf die Umfangsgeschwindigkeit (Drehzahl, Durchmesser) geachtet werden, den die jeweilige Welle oder Achse hat. Die Auslenkung der Welle, die Exzentrizität oder auch der Druck, die Reibungswärme, der Schmutzanfall und die Temperatur spielen ebenfalls eine Rolle. Die Toleranzen bei der Oberflächengüte und mehr sind Parameter, die den Kauf beeinflussen und entscheiden. Oftmals ist noch Elastomer angebracht und einvulkanisiert. Der Ring aus Metall schützt die Wellendichtringe. Auch die Zugfester, die für eine Vorspannung an der Dichtungslippe sorgt, ist ein wichtiges Bauteil. Die Staublippe kann b ei manchen Varianten wichtig sein für besondere Staubverunreinigungen. Die Sonderbauformen sind oftmals für Räume n Firmen mit einem hohen Druck nötig.


Warning: A non-numeric value encountered in /home/customer/www/getwellness.ch/public_html/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 1008