Die Wahrheit über sante: 3 elementare Einsichten eines Selbstversuchs

Leider Gottes nimmt eine Erkrankung von Diabetes permanent zu. Immer mehr Personen jammern über zu große Blutzuckerwerte und sind am Anfang über die Diagnose beunruhigt. So war es gleichermaßen bei mir. Die Blutzuckerwerte waren bedeutend erhöhter, als ein Blutzuckerspiegel eigentlich aussehen sollte. Mein Arzt riet mir verständlicherweise zu der Änderung der Lebensgewohnheiten.
Eigene Konventionen sollten geeignet angepasst werden und ich solle besser auf mich aufpassen. Anfangs hielt ich den Vortrag für übersteigert und überhörte die klugen Handlungsanweisungen. Was sollte ich schon mit Hilfe von dem mir vorgeschlagenem Blutzuckertagebuch einleiten? Ohnehin bin ich in keinster Weise der disziplinierteste Erdenbürger und kontinuierliche Eintragungen sind zweifelsohne nichts für mich.

Natürlich weiss ich, dass es gegenwärtig unzählige Messinstrumente und Smartphone Applikationen gibt. Ebendiese sollen zu diesem Zweck beisteuern, dass jemand seinen Zuckerspiegel auf Normalwerte setzen kann. Doch auch technische Vorrichtungen lehnte ich kürzlich noch ab. Nur dermaßen viel bereits im Vorhinein: Das Neuer Denkansatz hat sich rentiert und ich bin für den grundlegenden Schritt dankbar.

Gleichmäßiges sante messen gehört zum üblichen Alltag

So knifflig, wie sich einige ein Blutzuckermessgerät vorstellen, ist es nicht wirklich. Zugegeben, aller Anfang ist etwas beschwerlich. Aber dank des neuzeitlichen Geschehen wird es den Leidtragenden beträchtlich simpeler gemacht. Ich habe akzeptiert, dass einer das Karma hinnehmen muss und den optimalen Weg finden muss.

Die Tabelle des Blutzuckerwerts schafft schon einmal Linderung. Darin werden die Blutzuckerwerte bildhaft visualisiert und einer kontrastiert seine zu hohen oder auch zu niedrigen Blutzuckerwerte. Ebendiese Angaben können de facto genauso variieren.
Anfangs war das bei mir passiert. Die Ernährungsweise, bewegungsgewohnheiten und Aufregung spielen dabei natürlich eine entscheidende Rolle.
Seit dieser Zeit habe ich mich an das tägliche Kontrollieren meiner Blutzuckerwerte gewöhnt. Das geht rasch und ist fernerhin nicht schwer. Sogar auf Reisen oder unterwegs meistere ich inzwischen die Situationen wohl.

Den Blutzuckerspiegel zu senken ist wichtig

Ich bestimme meine Blutzuckerwerte vor dem Essen und nach dem Essen. Die Unentwegtheit ist unausweichlich nötig. Ein Fehlverhalten kann nämlich katastrophale Konsequenzen auf das eigene Befinden haben. Messe ich meinen Blutzuckerspiegel nüchtern, so sind die Werte des Blutzuckers selbstverständlich viel kleiner als nach dem Speisen.
Die Normalwerte des Blutzuckerspiegels bewegen sich hierbei im Bereich 60 und 100 mg/dl vor dem Dinieren. Nach dem Tafeln hat der sante die Sollwerte von ungefähr 90 bis 140 mg/dl. Folglich steigt der Blutzuckerspiegel nach dem Tafeln demzufolge bei jedem Menschen an. Allerdings meine Blutzuckerwerte sind deutlich erhöhter und infolgedessen ist die konstante Inspektion unerlässlich.

Vorübergehende und langanhaltende Werte des Blutzuckers

Sofern eine Diabetes diagnostiziert wird, zieht der Doktor die kurzzeitigen und auch die dauernden Werte des Blutzuckers herbei. Somit entfaltet sich ein komplexes Ebenbild und der Betroffene erfährt konkrete Informationen zur notwendigen Behandlung und der Handhabung.

Die Vorteile von Smartphone Applikationen und Messvorrichtungen

Inzwischen führe ich exemplarisch ein Tagebuch für Blutzuckerwerte. Ich bin zu der Einsicht gekommen, dass sich der Aufwand durchaus lohnt. Auf diese Weise sehe ich tagtäglich bereinigt zusammengetragen und kann bewusster stellung beziehen. Obgleich ich nicht wirklich von der neuzeitlichen technologischen Entfaltung angetan bin, habe ich nun die Smartphone Applikationen für mich aufgespürt.
Die helfen mir ganz behaglich, den sante zu überblicken und dementsprechend den Zuckerspiegel senken zu können. Seit dieser Zeit erreicht der Zuckerspiegel die Normwerte viel zügiger und für mich bequemer.

Mein Blutzuckermessgerät ist ebenso zum stetigen Gefährten geworden. Die aktuellen Gerätschaften sind in keinster Weise mehr mit Bauarten der Geschichte zu kontrastieren. Jene Messgeräte sind viel praktischer und handlicher und demzufolge komplett leichtgewichtig zu mitzuführen. Das Zuckerspiegel messen ist nun keine unüberwindbare Blockade mehr.
Da ich am Anfang meine Werte des Blutzuckers nicht seriös nahm und die Blutzuckertabelle als belanglos ignorierte, ist mir gegenwärtig die Wichtigkeit klar geworden.

Schlussbemerkung: Blutzuckerwerte definieren das Wohlbefinden

Selbst wenn mein Blutzuckerspiegel die Normalwerte von sich aus nicht erreicht, kann ich mit sinnvollen Hilfsgeräten indessen ein wirklich gutes Leben führen. Ich habe fast keine Beschränkungen mehr und verlebe meine Erlebnisse schließlich nochmals beträchtlich aktiver. Ich bin zu den Abschließenden Gedanken gelangt, dass:

  • – das Blutzuckermessgerät und die Tabelle des Blutzuckerwerts unvermeidlich wichtig sind
  • – mir das Tagebuch für Blutzuckerwerte hilft
  • – und dass ich auf Apps zum Zuckerspiegel bestimmen bauen kann

Der sante gehört zu meinem Leben aber meine Lebensqualität wird nicht beeinträchtigt.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDeadlift
Nächster ArtikelAlmased Rezepte

Warning: A non-numeric value encountered in /home/customer/www/getwellness.ch/public_html/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 1008